Unterschied gesetzliches und Vertragliches wettbewerbsverbot

Obwohl solche Wettbewerbsverbote im Ausland gelten, aber in Bezug auf die Sphäre der indischen Justiz, findet sie kein so breiteres und wirksames Szenario wie das im Ausland. Artikel 21 der indischen Verfassung garantiert das Recht auf Existenzgrundlage, und da er ein Grundrecht ist, wird er für unantastbar gehalten. Dies erschwert die Durchsetzung von Wettbewerbsverbotsklauseln in Indien noch. Gleichzeitig ist es auch sehr wichtig zu berücksichtigen, dass sich die Zeit und die Umstände – sozio, rechtlich, wirtschaftlich & corporate, in Indien und im Ausland stärker verändert und entwickelt haben und um die Lücken des Rechts und die entwickelten Umstände zu füllen, Social Engineering (Social Engineering ist ein schönes Konzept von Roscoe Pound – Social Engineering ist ein Mittel, um menschliches Verhalten mit dem Schwerpunkt von Gesetzen zu kontrollieren. Dieses Prinzip beruht auf dem Gedanken, dass Gesetze eine Abschreckung für zukünftige Verbrechen sind. Wie der Roscoe Pound in den “Jural Postulates” schreibt, legt er die Grundlagen für Annahmen, in denen eine zivilisierte Gesellschaft leben sollte…) erforderlich ist. Die jüngsten Tendenzen der indischen Justiz, die in den verschiedenen oben erörterten Abkommen die Wettbewerbsverbotsklauseln in dem vernünftigen und gerechten Umfang zu validieren, sind ein Versuch in diesem Sinne und lobenswert. Wenn eine einstweilige Verfügung vom Gericht erteilt wird, ist dies ein Rechtsbehelf, der Sie als Arbeitnehmer von der Arbeit abhalten kann. Es kann dazu führen, dass Sie Ihre Fähigkeit verlieren, unter Verletzung des Bundes eingesetzt zu werden, um nicht für den Zeitraum zu konkurrieren, den das Gericht setzt. Dies kann Monate oder Jahre dauern, bis das Gericht eine endgültige Entscheidung darüber trifft, ob der Bund, nicht zu konkurrieren, den der Arbeitnehmer unterzeichnet hat, tatsächlich vollstreckbar ist oder nicht.

Natürlich, praktisch gesehen, können die meisten Mitarbeiter nicht Monate oder Jahre warten, ohne die Fähigkeit, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, so dass die T.R.O. Anhörung ist effektiv die Studie in den meisten Fällen. 14. Wenn der von mir unterzeichnete Wettbewerbsverbot durchgesetzt wird, bedeutet dies, dass ich überhaupt keinen Lebensunterhalt verdienen kann. Was soll ich tun? 16. Wir alle hier bei der Arbeit haben Wettbewerbsverbote, aber das Unternehmen hat sie nie durchgesetzt, wenn jemand geht. Bedeutet das, dass ich es einfach ignorieren kann? In Vertriebsverträgen unterliegt die Gültigkeit von Klauseln über die Wettbewerbsverbote nach der Laufzeit euweit harmonisierten Bedingungen (A). Es können jedoch nationale Bedenken auftreten (B).

Wie in der vorherigen Frage erläutert, wird in der Regel, welche Zeitdauer als angemessen angesehen wird, in Verbindung mit den anderen Faktoren analysiert. Wenn die Wettbewerbsverbotsvereinbarung beispielsweise dazu dient, wertvolle Informationen zu schützen, ist die angemessene Dauer für die Zeit, in der die Informationen einen Wert haben. 10. Ich wurde gebeten, eine Wettbewerbsverbotsvereinbarung zu unterzeichnen, nachdem ich bereits mit der Arbeit für den Arbeitgeber begonnen hatte. Ist das legal? Gerichte sind sehr zurückhaltend, einen Wettbewerbsverbot durchzusetzen, der so breit ist, dass er einen Mitarbeiter davon abhält, überhaupt zu arbeiten. Außerdem gibt es Gerichte, die sich auf staatliche Verfassungen gestützt haben, um die Fähigkeit der Arbeitgeber einzuschränken, einen Arbeitnehmer überhaupt von der Arbeit zu hindern. Die Mehrheit der US-Bundesstaaten erkennt verschiedene Formen von Wettbewerbsverbotsvereinbarungen an und setzt sie durch. Einige Staaten wie Kalifornien, Montana, North Dakota und Oklahoma verbieten Vereinbarungen über Wettbewerbsverbote für Mitarbeiter oder verbieten alle Wettbewerbsverbote, außer in begrenzten Fällen.

[21] Aus diesem Grund sind Wettbewerbsverbote bei Unternehmen mit Arbeitnehmern, die in Staaten arbeiten, in denen sie zugelassen sind, beliebt. [22] Sie sind bei kommerziellen Radiosendern und Fernsehsendern sehr verbreitet, insbesondere bei Radiopersönlichkeiten und Fernsehpersönlichkeiten, die für Medienkonzerne arbeiten. Wenn beispielsweise eine Radio- oder Fernsehpersönlichkeit aufhört, von einem Sender in dem Medienmarkt, in dem sie arbeiten, entlassen oder gefeuert wird, können sie nicht für einen anderen konkurrierenden Sender auf demselben Markt arbeiten, bis ihr Vertrag mit ihrem früheren Arbeitssender ausläuft. [23] Ein Wettbewerbsverbot kann auch zusätzliche Faktoren abdecken, wie z. B. die Einschränkung der Fähigkeit eines ehemaligen Arbeitnehmers, das Personal des Arbeitgebers für ein konkurrierendes Unternehmen zu rekrutieren.

Posted in Uncategorized